Spielbericht SV Herxheimweyher II – SV Erlenbach II

Herxheimweyher II – SVE II 2:3

In einem vorverlegten Spiel musste der SVE heute in Herxheimweyher antreten, wo man sich traditionell schwer tat. Es sollte eine Partie werden, die alles zu bieten hatte und sicher noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Der SVE kam schwer in die Partie und hatte mit dem laufintensiven Kurzpassspiel der Gastgeber große Probleme. Nachdem ein Stürmer der Gastgeber aus abseitsverdächtiger Position vors Tor stürmte und quer legte, musste sein Sturmpartner nur noch zum 1:0 einschieben. Nach 20 min kam der SVE besser ins Spiel und hatte durch Mihai „Mike“ Vacaru und David Knoll die ersten gefährlichen Abschlüsse. Mihai war es dann, der kurz vor der Halbzeit durch den 16er dribbelte und zum 1:1 traf. In der zweiten Halbzeit besann sich der SVE auf seine Qualitäten und kontrollierte klar das Spiel. Nach herrlichem Pass von Ulli Thompson war Domenic Illgen frei durch und traf zur vermeintlichen Führung. Allerdings entschied der Schiri zu Unrecht auf Abseits, der Beginn einer wunderbaren Freundschaft. Anstatt in Führung zu gehen kassierte der SVE kurz darauf das 1:2, als ein zu kurz abgewehrter Ball von der 16er-Grenze im Erlenbacher Tor versenkt wurde. Von diesem Rückschlag in der eigenen Drangphase ließ der SVE sich allerdings nicht beeindrucken, im Gegenteil! Nur wenige Minuten später versenkte Behar einen Handelfmeter zum Ausgleich und gleich darauf wurde ein Pass von Kevin Kern von einem Abwehrspieler der Gastgeber ins eigene Tor abgefälscht. Als ein Spieler der Gastgeber auch noch mit gelb-rot vom Feld musste, schien die Entscheidung gefallen. Doch der SVE ließ jetzt stark nach und machte die Gastgeber wieder stark. Bälle wurden lang nach vorne geschlagen und das defensive Zweikampfverhalten stimmte nicht mehr. So merkte man nichts von der personellen Überlegenheit und diese hielt auch nicht lange, denn nach einem robusten Zweikampf musste David ebenfalls mit gelb-rot vom Feld. So wurschtelte sich der SVE dem Schlußpfiff entgegen, als das Spiel in der Nachspielzeit seinen dramaturgischen Höhepunkt erlebte. Nachdem er einen langen Ball eigentlich schon sicher hatte, foulte Heile einen Stürmer im 16er. Der Schiri vermittelte zunächst den Eindruck, indirekten Freistoß geben zu wollen, was minutenlange Proteste der Gastgeber zur Folge hatte. Daraufhin entschied der Schiri doch auf Elfmeter, was wiederum Proteste vom SVE auslöste. Als es endlich weiter ging, pfiff der Schiri an, der Stürmer schoss und Heile hielt! Doch da pfiff der Schiri zurück, da ihm eingefallen war, Domenic Illgen noch wegen Meckerns des Feldes zu verweisen. Es folgten die nächsten Diskussionen, doch es half nichts, der verschossene Elfmeter wurde wiederholt. Herxheimweyher ließ nun einen anderen Schützen antreten, aber der machte die Sache noch schlechter und schoss den Ball übers Tor! Danach war sofort Schluss und der SVE hatte sich 3 Punkte erkämpft.

 

Tore SVE II: Mihai Vacaru, Behar Gucati, Eigentor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.